Spezialtipp

#Zusammenspielen

Bild: SWR/Wolfgang Rein

Donnerstag, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 NOWJazz Session

#Zusammenspielen

Die Pianistin und Sängerin Olivia Trummer im SWR Studio Baden-Baden. Olivia Trummer.

Tagestipp

Heute, 21:00 Uhr HR2

Krimi-Hörspiel | Texas Damski von Edgar Lipki

Mit Wolfram Koch und Ernst Jacobi Die von Edgar Lipki geschaffene Figur des Privatdetektivs Damski ist mit allerhand Reminiszenzen an seine amerikanischen Vorbilder ausgestattet, und doch ist ein zentraler Unterschied nicht zu übersehen: Er ermittelt in Deutschland, "wo an einem der widerlichen kleinen Tage die 7-Uhr-Nachrichten nicht mehr von denen aus dem letzten Jahr zu unterscheiden sind".

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Ulrike Froleyks WDR 3 Kammerkonzert in NRW Lyrischer Salon: Die Sopranistin Sheva Tehoval und der Pianist Christoph Schnackertz zelebrieren die Kunst des Liederabends. Was genau macht eigentlich ein Kunstlied so glänzend? Zunächst einmal verbindet es große Dichtung mit großer Musik. Viele Lieder wurden von den besten Zeilen inspiriert, die je geschrieben worden sind, und man findet in ihnen einige der schönsten klassischen Melodien. Dazu kann man hervorragende Sänger und fantastische Pianisten aus nächster Nähe beobachten, wie zum Beispiel Sheva Tehoval und Christoph Schnackertz. Sie zeigen die romantische Seite des Kunstliedes, die sich von der großen bis zur verschmähten Liebe bewegt und von absoluter Euphorie bis in die tiefste Verzweiflung führt. Von Goethe bis Cocteau haben große Literaten hervorragende Komponisten inspiriert und die laden die belgische Sopranistin zu einem musikalischen Tanz mit ihrem deutschen Klavierbegleiter ein, der sich von hingebungsvoll-erwartender bis zu schmerzlich-existenzieller Resonanz bewegt. Claude Debussy: Proses lyriques Edvard Grieg: 6 Lieder für eine Singstimme mit Pianoforte-Begleitung, op. 48 Richard Strauss: Mädchenblumen, op. 22 Robert Schumann: Auswahl aus "Mignon-Lieder", op. 98a Francis Poulenc: Deux poèmes de Louis Aragon / La Dame de Monte-Carlo, Monologue pour soprano et piano, Poème de Jean Cocteau Sheva Tehoval, Sopran; Christoph Schnackertz, Klavier Aufnahme aus dem Schloss Herten

Hörspieltipp

Heute, 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Ringkampf - ein Opernkrimi Von Thea Dorn Mit Margit Bendokat, Vadim Glowna, Wolfgang Michael, Corinna Kirchhoff und anderen Komposition: Gottfried Eberle Bearbeitung: Regine Ahrem Regie: Christoph Dietrich DLR 1999 Bitteres Schicksal: Ausgerechnet mit dem Ring der Nibelungen wird in Frankfurt am Main das Opernhaus wiedereröffnet. Vor Jahren war das Theater kurz vor der Premiere abgebrannt. Die Dramaturgin Cora Sterneck konnte gerade noch die vier Bücher retten, die die genialen Regieeinfälle von Alexander Raven dokumentierten. Mit diesen Aufzeichnungen will der Regisseur nun seinen Ring wiedererstehen lassen. Doch die Proben stehen unter keinem guten Stern. Ein Opernkrimi um Intrigen und Eitelkeiten. Thea Dorn, geb. 1970 in Offenbach am Main, Autorin, Literaturkritikerin. Künstlername in Anspielung an den Philosophen Theodor W. Adorno. Werke u.a. Die Brut (2004), Marleni. Preußische Diven blond wie Stahl (2000), Deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten (2018), Drehbuch zu Männertreu (2014, Grimme-Preis 2015). Seit 2020 Moderation der ZDF-Sendung Das Literarische Quartett.

Featuretipp

Heute, 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Fluchthilfe für NS-Verbrecher Die Rattenlinien nach Argentinien In keinem Land der Welt haben so viele NS-Verbrecher nach dem Zweiten Weltkrieg Unterschlupf gefunden wie in Argentinien. Eichmann, Mengele, Schwammberger oder Priebke konnten hier jahrelang unbehelligt leben. Um einen angeblichen nationalsozialistischen Geheimbund, der seine Mitglieder nach Südamerika schleuste, ranken sich Legenden - insbesondere seit Frederick Forsyths Roman "Die Akte Odessa" und dem gleichnamigen Film. Nach Auffassung von Historikern hat es eine solche Organisation nicht gegeben. Was allerdings in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg existierte, waren mehrere Fluchtrouten nach Argentinien, über die fast 300 NS-Verbrecher und europäische Kollaborateure entkamen. Unter Präsident Perón war Argentinien für sie ein sicherer Hafen.

Podcast

Deutschlandfunk Kultur

Sanierung der Paulskirche: Monika Grütters schlägt Bundesstiftung vor

Autor: Cornelißen, Christoph Sendung: Fazit

Hören

Hörspiel-Download

WDR

17 Days (2/2): Mit dem Motorroller nach Irland

-Reise-Abenteuer- Jonas hat es tatsächlich von Bochum bis zum Hafen in Wales geschafft. Jetzt nur noch schnell rüber nach Dublin, eine Shakespeare-Originalausgabe kaufen und ab zurück nach Bochum. Leider ist die letzte Fähre schon weg - und Jonas hat nur noch neun Tage Zeit! // Von Jonas Baeck / Nach seinem Roman "Wenn die Sonne rauskommt, fahr ich ohne Geld" / Bearbeitung und Regie: Matthias Kapohl / WDR 2020 / www.hoerspiel.wdr.de

Hören